Noventa consulting Lean Erfolgsgeschichte FL Metalltechnik

FL Metalltechnik AG Erfolgsbericht Metallverarbeitung

«Mit Kaizen in kleinen Schritten zum grossen Erfolg die Erleuchtung der Licht Manufaktur Illuminartis» — Thomas Germann, Geschäftsführer FL Metalltechnik AG

FL Metalltechnik

In den Hallen und Büros der FL Metalltechnik AG produzieren und entwickeln 45 Mitarbeitende mechanische Komponenten, Baugruppen und Systeme in höchster Präzision. Sie kommen sowohl in der Telekommunikation und Halbleiterindustrie als auch in der Uhren- und Baubranche zum Einsatz. Die FL Metalltechnik AG setzt zudem unter dem Namen Illuminartis auf eine gänzlich neue Leuchtengeneration in LED. «Die Leuchten werden mit einem grossen Handarbeitsanteil und 95% Schweizer Wertschöpfung gefertigt.», sagt Geschäftsleiter Thomas Germann.

Noventa Consulting Erfolgsgeschichte: FL Metalltechnik

Der Kostendruck am Hochlohnstandort Schweiz macht jedoch auch nicht vor dem Emmental halt. Deswegen hat man sich bereits vor 15 Jahren dazu entschlossen die japanische Denkweise Kaizen bei der FL Metalltechnik AG einzuführen, um eine schrittweise Perfektionierung der einzelnen Prozesse zu verfolgen. Laut Germann ist das Ziel von Kaizen, die Arbeit raffinierter und cleverer zu gestalten – anstatt zu versuchen, Produktivitätssteigerungen mehrheitlich über teure Investitionen zu erreichen. Das Ergebnis – eine Effizienzsteigerung auf allen Ebenen und damit eine wirtschaftliche, hochqualitative Kleinserienproduktion mit dem Label Swiss Made. Neben den Qualitäts-und Effizienzsteigerungen hat die Kaizen-Methode auch die Motivation der Mitarbeiter befruchtet und dazu geführt, dass die Mitarbeiter zu Mitunternehmern werden. Thomas Germann beschreibt die Lean Umsetzung mit der Noventa Consulting AG wie folgt: «Sie haben uns gezeigt, wie man das japanische Erfolgsprinzip auf unser KMU anwenden kann und wie man damit messbare und nachhaltige Erfolge unter Einbezug der Mitarbeiter erzielt.»

Heute ziehen alle an einem Strang und Thomas Germann legt gerne mehr an Verantwortung in die Hände seiner Mitarbeiter, die heute weitgehend selbstständig den Weg der kontinuierlichen Verbesserung meistern.